Zum Hauptinhalt

Der Deutsche Alterssurvey (DEAS)

Deutsches Zentrum für Altersfragen (DZA)

Im Rahmen des DEAS werden und wurden regelmäßig Befragungen zu den Auswirkungen der Corona-Krise durchgeführt. Im Mittelpunkt der Befragungen stehen Veränderungen in verschiedenen Lebensbereichen, die durch die Pandemie bei Menschen in der zweiten Lebenshälfte aufgetreten sind.

  • Netzwerk: RatSWD
  • Disziplin: Gesundheit, Psychologie, Sozial
  • Forschungsmethode: Quantitativ
  • Forschungsdesign: Primärerhebung, Repräsentativ angelegte Befragung
  • Erhebungsstatus: Ergebnisse veröffentlicht, Laufende Erhebung

Ziel der Studie

Die Themenbereiche des Deutschen Alterssurvey sind vielfältig. Regelmäßig finden Befragungen von älteren Menschen zu Themen wie Arbeit und Ruhestand, außerberufliche Tätigkeiten und ehrenamtliches Engagement oder Gesundheit und Gesundheitsverhalten statt.
In Teilbereichen wurden die Instrumente modifiziert und entsprechend der aktuellen Forschungsbedarfe erweitert, so wurden in die Befragung 2020 Fragen zur Corona-Pandemie aufgenommen. So wurden bereits zahlreiche Befragungen im Kontext der Corona-Pandemie durchgeführt, die sich zudem der übergreifenden Fragestellung des Zusammenwirkens von sozialer Differenzierung, sozialen Ungleichheitspositionen und Lebensqualität im Alter widmen. Dabei werden grundsätzlich zwei zeitliche Perspektiven berücksichtigt: der soziale Wandel einerseits und individuelle Entwicklungsverläufe andererseits. Hierbei erfolgt eine interdisziplinäre Verknüpfung, vor allem von sozialpolitischen, gerontologischen, soziologischen, psychologischen, ökonomischen und pflegewissenschaftlichen Fragestellungen. Die jüngste Befragung fand im Zeitraum vom 8. Juni bis zum 22. Juli 2020 statt. Im Zentrum dieser Befragung standen Fragen zur aktuellen Lebenssituation sowie zu erlebten Veränderungen während der ersten Welle der Corona-Pandemie in verschiedenen Lebensbereichen, etwa in sozialen Beziehungen, im Wohlbefinden und in der Erwerbsarbeit.

Studiendesign/ Umsetzung

Der Deutsche Alterssurvey (DEAS) ist eine repräsentative Quer- und Längsschnittbefragung von Personen in der zweiten Lebenshälfte. Im Rahmen der Studie werden seit mehr als zwei Jahrzehnten Frauen und Männer auf ihrem Weg ins höhere und hohe Alter regelmäßig befragt (1996, 2002, 2008, 2011, 2014, 2017, 2020). Dieser lange Beobachtungszeitraum von mehr als zwei Jahrzehnten erlaubt einen umfassenden Einblick in das Älterwerden und die Lebenssituationen von Menschen in der zweiten Lebenshälfte. Zudem kann durch das kohortensequenzielle Design der Studie Älterwerden im sozialen Wandel untersucht werden. Der Deutsche Alterssurvey ist daher die zentrale Studie zu Alter und Altern in Deutschland. Mehr als 20.000 Personen haben bislang an der Studie teilgenommen. Befragt werden Personen, die zum Zeitpunkt der ersten Teilnahme 40 Jahre und älter sind. Die Teilnehmenden werden auf Basis einer nach Alter, Geschlecht und Region geschichteten Einwohnermeldeamtsstichprobe ausgewählt. Die Daten des Deutschen Alterssurveys sind daher repräsentativ für die in Privathaushalten lebende Wohnbevölkerung Deutschlands in der zweiten Lebenshälfte. Durch den Deutschen Alterssurvey können auch die Lebenssituationen in Krisenzeiten – wie wir sie aktuell aufgrund der Corona-Pandemie erleben – näher beleuchtet und besser verstanden werden.

Datenverfügbarkeit

Die Befragungsdaten des Erhebungsjahres 2020 liegen im SPSS- und Stata-Format mit deutschen und englischen Labels vor. Nach Abschluss des Nutzungsvertrags können die Daten kostenlos in dem geschützten Download-Bereich des DEAS heruntergeladen werden.