Zum Hauptinhalt

Russland-Sanktionen, Ukraine-Hilfen und Energie: Welche Politikmaßnahmen und Aktivitäten sind die Deutschen bereit zu unterstützen?

briq Institute on Behavior & Inequality

Mit einem Bündel an Maßnahmen versucht die Bundesregierung, Russland stärker unter Druck zu setzen, den Menschen in der Ukraine zu helfen und zugleich die Belastungen für die heimische Wirtschaft in Grenzen zu halten. Welche Politikmaßnahmen finden in der deutschen Bevölkerung breite Unterstützung, welche werden eher abgelehnt? Um diese Fragen zu beantworten hat das briq Institute on Behavior & Inequality verschiedene Fragebogen-Items konzipiert. Zum Beispiel, ob die deutsche Regierung mehr Waffen an die Ukraine liefern sollte, oder ob die deutsche Regierung Geflüchteten aus der Ukraine eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis und Arbeitserlaubnis erteilen sollte.

Die Umfragedaten wurden mittels einer repräsentativen Stichprobe von 2.000 Erwachsenen mit Wohnsitz in Deutschland erhoben. Die Datenerhebung mit dem Online-Umfragetool Qualtrics erfolgte zwischen dem 11. und 15. März 2022 in Kooperation mit dem Marktforschungsunternehmen Pureprofile. Die Aufmerksamkeit der Teilnehmenden wurde mit einer speziellen Frage überprüft.
Die Stichprobe ist so geschichtet, dass sie der jeweiligen erwachsenen deutschen Bevölkerung in Bezug auf Alter, Geschlecht und Bildungshintergrund entspricht. 51,10 Prozent sind Frauen, das Durchschnittsalter der Befragten liegt bei 51 Jahren, das jährliche Medianhaushaltsbruttoeinkommen liegt zwischen 30 und 40.000 Euro. 27,67 Prozent der Befragten wohnen in Ostdeutschland (mit Berlin).

Veröffentlichungen