Zum Hauptinhalt

Eurobarometer-Umfrage: Zustimmung zur EU-Antwort auf den Ukraine-Krieg

Europäische Kommission

Die Generaldirektion Kommunikation der Europäischen Kommission hat eine Flash-Eurobarometer-Umfrage in Auftrag gegeben, um von den Bürgern in der Europäischen Union (EU) zu erfahren, wie sie die Reaktion der EU auf den Krieg in der Ukraine einschätzen.

  • Disziplin: Sozial
  • Forschungsmethode: Quantitativ
  • Forschungsdesign: Primärerhebung, Repräsentativ angelegte Befragung
  • Erhebungsstatus: Erhebung abgeschlossen, Ergebnisse veröffentlicht, Daten zugänglich

Ziele der Studie

Die Flash-Eurobarometer-Umfrage befasst sich mit den folgenden Themen:

  • Allgemeine Einstellungen zum Krieg in der Ukraine, einschließlich Bewusstsein und Besorgnis über den Krieg sowie Gefühle gegenüber der Ukraine und Russland;
  • Meinungen zur Reaktion der Behörden, einschließlich der allgemeinen Zufriedenheit mit der Reaktion der Behörden und der Bürger, Meinungen zur Reaktion der EU im Allgemeinen und zu spezifischen EU-Maßnahmen sowie Unterstützung für EU-Maßnahmen zur Sicherung der Energieversorgung und zur Eindämmung der steigenden Energiepreise;
  • die Bereitschaft der Europäer, ihren Energieverbrauch durch eine Reihe verschiedener Maßnahmen zu senken; und
  • Vertrauen in Informationsquellen über den Krieg in der Ukraine, wie europäische Behörden, nationale Behörden, NROs, Journalisten und soziale Medien.

Studiendesign/Umsetzung

Die Umfrage Flash Eurobarometer 506 wurde zwischen dem 13. April und dem 20. April 2022 durchgeführt. Es handelt sich um eine allgemeine öffentliche Umfrage, die von der Generaldirektion Kommunikation, Referat „Medienbeobachtung und Eurobarometer“, koordiniert wird. Die Flash-Eurobarometer-Umfrage bezieht sich auf EU-Bürger ab 15 Jahren mit Wohnsitz in einem der 27 Mitgliedstaaten der EU.
Alle Befragungen wurden über computergestütztes Web-Interviewing (CAWI) mit Hilfe von Ipsos Online-Panels und deren Partnernetzwerk durchgeführt. Die Befragten wurden aus Online-Zugangspanels ausgewählt, d. h. aus Gruppen von vorab rekrutierten Personen, die sich bereit erklärt haben, an der Forschung teilzunehmen. Die Stichprobenquoten wurden nach Alter (15- bis 24-Jährige, 25- bis 34-Jährige, 25- bis 44-Jährige, 45- bis 54-Jährige, 55- bis 64-Jährige und über 65-Jährige), Geschlecht und geografischer Region (NUTS1, NUTS2 oder NUTS 3, je nach Größe des Landes und Anzahl der NUTS-Regionen) festgelegt.

Weiterführende Links