Zum Hauptinhalt

Erwerbspersonen-Befragung der Hans Böckler Stiftung

Wirtschaft- und Sozialwissenschaftliches Institut der Hans Böckler Stiftung

Das Wirtschaft- und Sozialwissenschaftliches Institut der Hans Böckler Stiftung nutzt die seit April 2020 laufende Erwerbspersonenbefragung, um auch Daten zum Krieg in der Ukraine zu erheben.

Ziele der Studie

Angesichts des Kriegs in der Ukraine und der stark gestiegenen Inflation machen sich mehr Erwerbspersonen in Deutschland große Sorgen um ihre eigene wirtschaftliche Situation als zu irgendeinem Zeitpunkt während der Corona-Krise. Die Erhebung über die Erwerbspersonenbefragung des WSI zielte vor allem darauf ab, diese Ängste und Sorgen der deutschen Erwerbspersonen zu quantifizieren und auch das Verhältnis zwischen Gesellschaft und Politik abzubilden.

Studiendesign/Umsetzung

Befragt werden Erwerbspersonen in der Bundesrepublik Deutschland mit computergestützten Web-Interviews (CAWI).
Die Ausgangsstichprobe basiert auf einer Quotenstichprobe im Rahmen eines sogenannten Online-Access-Panels. Dabei wurde die strukturelle Zusammensetzung der Befragten anhand von festgelegten Quoten nach den Merkmalen Alter, Geschlecht, Bundesland und Bildung abgebildet und nachträglich gewichtet. Die Quotenvorgaben basieren auf Sollzahlen aus der amtlichen Statistik, sodass die Stichprobe die Erwerbsbevölkerung entsprechend dieser Merkmale adäquat abbildet.

Weiterführende Links

Pressemitteilung mit Abbildungen: https://www.boeckler.de/pdf/pm_wsi_2022_05_27.pdf