Zum Hauptinhalt

Corona-Alltag

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Die WZB-Forscher*innen wollen herauszufinden, wie sich die Corona-Pandemie auf gesellschaftliche Bereiche wie Arbeit, Beschäftigung und Familienleben auswirkt.

  • Netzwerk: RatSWD
  • Disziplin: Sozial, Wirtschaft
  • Forschungsmethode: Quantitativ
  • Forschungsdesign: Primärerhebung, Offene Befragung (selbstselektiert)
  • Erhebungsstatus: Ergebnisse veröffentlicht, Erhebung abgeschlossen, Daten zugänglich

Ziele der Studie

Der Alltag der Menschen hat sich durch das Corona-Virus in kurzer Zeit gravierend verändert. Mit einer Online-Umfrage zum Corona Alltag untersuchen die Forschenden welche konkreten Auswirkungen die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie auf die Arbeitssituation und das Familienleben der Menschen in Deutschland hat: Wie wirken sich Geschäftsschließungen, die Stilllegung von Produktion und das Schließen von Kitas und Schulen auf Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und Herkunft aus? Wie geht es den Familien? Wie verändern sich Arbeitssituation und Einkommen? Worüber machen sich Menschen am meisten Sorgen, und wie variieren diese Sorgen zwischen den Bevölkerungsgruppen?

 

Studiendesign/Umsetzung

Die Befragung wurde als offenes Onlinpanel in drei Wellen durchgeführt. An Welle 1 haben 14,754 Befragte teilgenommen (23. März bis 10. Mai 2020); in Welle 2 waren es 7,574 Befragte (20. April bis 14. Juni 2020) und in Welle 3 noch 6,397 Befragte.

Datenverfügbarkeit

Die Daten wurden aufbereitet und mit Syntax und Codebook frei zur Verfügung gestellt.

Auf der Seite des WZB:
https://www.wzb.eu/de/node/67069/subpage/67227

Im Forschungsdatenrepositorium SowiDataNet:
https://doi.org/10.7802/2122

 

Weiterführende Links

Informationen zur Studie, Ergebnisse und Publikationen
Corona-Alltag | WZB

Pressemitteilung
https://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/alltag-in-zeiten-des-corona-virus

Publikationen
Lena Hipp and Mareike Bünning: Parenthood as a driver of increased gender inequality during COVID-19? Exploratory evidence from Germany. European Societies. https://doi.org/10.1080/14616696.2020.1833229
Mareike Bünning and Lena Hipp: Geschlechterungleichheiten im Arbeitsleben und subjektiven Wohlbefinden von Erwerbstätigen während der COVID-19 Pandemie. Sozialer Fortschritt, forthcoming.
Lena Hipp, Mareike Bünning, Stefan Munnes, Armin Sauermann: Problems and pitfalls of retrospective survey questions in COVID-19 studies. Survey Research Methods. https://doi.org/10.18148/srm/2020.v14i2.7741
Lena Hipp, Mareike Bünning, Stefan Munnes: Parents’ Home Office Challenges During the Corona Pandemic. European Sociologist, 46: Pandemic (Im)Possibilities 2, forthcoming.
Lena Hipp: Erwerbsarbeit und Digitalisierung. Corona als Vorgeschmack auf das, was kommt? Das besondere Buch. über Lisa Herzog (2019): Die Rettung der Arbeit.Gesellschaft. Wirtschaft. Politik. https://doi.org/10.3224/gwp.v69i3.14
Mareike Bünning, Lena Hipp, Stefan Munnes: Erwerbsarbeit in Zeiten von Corona. WZB Ergebnisbericht der corona-alltag.de-Befragung. PDF