Zum Hauptinhalt

Linked Personnel Panel (LPP) – Online-Zusatzerhebung während der Pandemie

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

Im Zuge der Covid-19-Pandemie hat das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit (BA) das bereits bestehende Datenprodukt Linked Personnel Panel (LPP), welches aus abwechselnden Betriebs- und Beschäftigtenbefragungen seit 2012 besteht, um eine Online-Befragung erweitert. In drei zusätzlichen Corona-Wellen wurden zwischen April und Oktober 2020 u.a. Themen wie Kurzarbeit, Homeoffice und Vereinbarkeit behandelt. Die Corona-Zusatzbefragung bietet neben dem frühen Feldstart vor allem den Vorteil der Verknüpfbarkeit, sowohl zu Daten der befragten Beschäftigten vor der Pandemie als auch zu Informationen ihrer Arbeitgeber.

  • Netzwerk: RatSWD
  • Disziplin: Sozial, Wirtschaft
  • Forschungsmethode: Quantitativ
  • Forschungsdesign: Repräsentativ angelegte Befragung, Primärerhebung
  • Erhebungsstatus: Erhebung abgeschlossen, Daten zugänglich

Ziel der Studie

Die Erhebung wurde konzipiert, um die umfangreichen Veränderungen des Arbeitsalltags infolge der Covid-19-Pandemie systematisch zu erfassen und wissenschaftlich auswerten zu können. Dabei sollte die bereits bestehende Befragung genutzt und dort bereits gesetzte Themen mit „Corona-Bezug“ fortgeführt werden: Kurzarbeit, Arbeitszeit, Homeoffice, Kommunikation und Teamarbeit, Zufriedenheit und Effizienz, Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Studiendesign/Umsetzung

Das Panel ist im Gegensatz zur Hauptbefragung des LPP eine reine Online-Befragung. Das LPP ist repräsentativ für privatwirtschaftliche Betriebe mit mindestens 50 Beschäftigten und deren Arbeitnehmer. In die Corona-Zusatzerhebung gingen nur Personen ein, die bei der letzten Befragung von 2019 angaben, beruflich digitale Informations- und Kommunikationstechnologien (wie z.B. Computer, Laptops, Tablets oder Smartphones) zu nutzen. Eine Auffrischung zwischen den Wellen der Zusatzerhebung fand nicht statt, um den Vorteil der Verknüpfbarkeit mit den Daten vor der Pandemie für alle Befragten zu wahren. Die Teilnahmebereitschaft lag sehr hoch, sodass an der ersten Welle von April/Mai 2020 gut 1.200, an der zweiten Welle (Juni/Juli) etwa 900 und an der dritten Welle (September/Oktober) beinahe 700 Personen teilnahmen. Mit der dritten Welle wurde die Zusatzbefragung beendet, da im Frühjahr 2021 bereits die Fortführung der regulären LPP-Beschäftigtenbefragung ansteht – im Rahmen derer auch die Befragten aus der Corona-Zusatzerhebung wieder angesprochen werden.

Datenverfügbarkeit

Die Daten sollen im Laufe des Jahres über das Forschungsdatenzentrum (FDZ) des IAB veröffentlicht werden.

Weiterführende Links

Informationen, Veröffentlichungen und Pressemitteilungen können über folgenden Link erreicht werden:
https://www.iab-forum.de/glossar/linked-personnel-panel/