Zum Hauptinhalt

RatSWD Newsletter 01/2024

Januar 2024

News

Positionspapier: Forschung in Krisensituationen

Der RatSWD hat am 23.01.24 ein Positionspapier zur Forschung in Krisensituationen veröffentlicht. Darin formuliert er Forderungen an Wissenschaft und Politik, um die Forschung für den Krisen- und Katastrophenfall besser aufzustellen. Gefordert werden unter anderem ein Notfallplan mit permanenter Koordinierungsstelle zur Organisation gemeinsamer Forschungsaktivitäten, eine verbesserte Standardisierung von Datenerhebungen sowie ein schnellerer Informationsaustausch zwischen Forschung, Politik, öffentlicher Verwaltung und örtlicher Katastrophenhilfe.
Zum Positionspapier

Jan-Martin Wiarda: „Neue Strategien gegen die Datenerhebungskatastrophe“

Der Wissenschaftsjournalist Jan-Martin Wiarda hat in seinem Blog einen Artikel zu den vom RatSWD gestellten Forderungen (siehe oben) veröffentlicht. Der Beitrag unterstreicht die Bedeutung sozialwissenschaftlicher Erkenntnisse in Krisensituationen und enthält Zitate von Prof. Dr. Monika Jungbauer-Gans (Vorsitzende des RatSWD, Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung) und Prof. Dr. Stefan Liebig (Gast im RatSWD, Freie Universität Berlin), die beide maßgeblich an der Erstellung des Positionspapiers beteiligt waren.
Zum Artikel

Bericht der Kommission Zukunft Statistik mit Beteiligung des RatSWD veröffentlicht

Die Kommission Zukunft Statistik (KomZS) wurde vom Statistischen Bundesamt eingesetzt, um ein Zielbild für die amtliche Statistik im Jahr 2030 zu entwerfen. Der Abschlussbericht dieses Projekts wurde nun veröffentlicht und enthält konkrete Handlungsempfehlungen. Die Vorsitzenden des RatSWD sind Mitglieder der Kommission und somit Co-Autorinnen des Berichts.
Zum Abschlussbericht

Best_FDM-Projekt abgeschlossen

Das BMBF-geförderte Projekt „Bessere Ergebnisse durch Interoperabilität und standardisiertes Forschungsdatenmanagement: Vernetzung empirischer sozialwissenschaftlicher Forschung in gesellschaftlichen Krisen (Best_FDM)“ wurde Ende November 2023 erfolgreich abgeschlossen. Hauptergebnisse sind zwei Sammlungen an empirischen Studien zu den gesellschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Kriegs sowie ein Standardfragenkatalog zur Erhebung soziodemographischer und krisenrelevanter Variablen. Die Standardfragen werden zudem als LimeSurvey-Dateien zur Verfügung gestellt.
Weitere Informationen.

Sechs Stellungnahmen des Vereins für Socialpolitik als RatSWD Working Paper erschienen

Zum Thema besserer Datenzugang hat der RatSWD im Dezember sechs Stellungnahmen des Vereins für Socialpolitik (VfS) als RatSWD Working Paper veröffentlicht. Diese behandeln die Bereiche Regionaldaten, Arbeitsmarkt und Sozialversicherung, Unternehmensdaten, Gesundheit, Makroökonomik und Bildung.
Zu den Publikationen

Deutliche Kritik an Datenbereitstellung in Deutschland – Meinungsbeitrag von Kerstin Schneider und Regina T. Riphahn in der FAZ

In einem Meinungsbeitrag in der FAZ vom 11.12.2023 machen Prof. Dr. Kerstin Schneider und Prof. Regina T. Riphahn, Ph.D., deutlich, warum es für die Wissenschaft sehr wichtig ist, beim Forschungsdatenzugang an Standards anderer Länder aufzuschließen. Dazu gehört insbesondere die datenschutzkonforme Verknüpfung von Mikrodaten.
Zum Artikel

Neues aus KonsortSWD

QualidataNet online

QualidataNet ist ein Netzwerk von Forschungsdatenzentren, Archiven und Repositorien, die qualitative Daten halten und für die wissenschaftliche Nachnutzung bereit stellen. Als „single point of entry“ bietet QualidataNet eine übergreifende Suche nach qualitativen Forschungsdaten und bündelt Informationen zum Forschungsdatenmanagement und perspektivisch auch zur Sekundärnutzung qualitativer Forschungsdaten und Angebote unterschiedlicher Archivierungsinfrastrukturen. Das Portal ist Ende Dezember 2023 online gegangen und wird stetig funktional erweitert.
Zu den Publikationen

Projektstart: Dateninfrastrukturen für Krisenphänomene

Das Projekt „Vulnerabilität, Preparedness und Resilienz in Krisen – Dateninfrastrukturen zur Erforschung gesellschaftlicher Krisenphänomene“ hat jüngst seine Arbeit aufgenommen. Es soll eine Informationsplattform zu krisenrelevanten Daten aufgebaut, eine Sammlung an entsprechenden Erhebungsinstrumenten angelegt und daraus ein Befragungsmodul zur Einschaltung in laufende Surveys entwickelt werden. Das Projekt ist Teil von KonsortSWD, an der Freien Universität Berlin und dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) angesiedelt.
Weitere Informationen

Projektabschlüsse

  • FDMontheground
    Das von KonsortSWD geförderte Kurzprojekt „FDMontheground“ hatte zum Ziel, das Training von Datenkurationstätigkeiten in Forschungsdatenzentren (FDZ) zu unterstützen. Anhand von Beispielen zur Daten- und Metadatenbereitstellung wurde die Umsetzung von generellen Richtlinien des Forschungsdatenmanagements in der Kuratierungspraxis von FDZ ausgeleuchtet. Die Erkenntnisse mündeten in ein Tätigkeitsschema und eine neue Grundstruktur für Schulungs- und prozessbeschreibende Dokumente für zukünftige und bestehende Mitarbeitende der FDZ.
    Zum Abschlussbericht
  • Harmonisierte Variablen
    Praktisch alle Umfragen erfassen grundlegende soziodemographische Merkmale. Während es für entsprechende Fragebogenitems etablierte Empfehlungen gibt, mangelt es an Standards für soziodemographische Variablen in Umfragedaten. Diese Lücke versuchte das KonsortSWD-Teilprojekt „Harmonisierte Variablen“ zu füllen. Der Abschlussbericht beschreibt näher, was soziodemographische Standardvariablen sind, wie sie aufgebaut sind und wie das Projekt bei ihrer Entwicklung vorgegangen ist.
  • RWI-GEO-Connect
    Ziel des Kurzprojektes RWI-GEO-Connect war es, Datensätze anderer Forschungsdatenzentren zu identifizieren, die sich mit den kleinräumigen Daten des FDZ Ruhr RWI-GEO-GRID und RWI-GEO-RED verknüpfen lassen und entsprechende Verknüpfungen anzubahnen. Der Projektbericht RWI-GEO-Connect enthält die Verknüpfungsideen, die zeitnah umgesetzt werden sollen, sowie die in diesem Prozess gesammelten Erfahrungen.
  • Stamp (Standardisierter Datenmanagementplan)
    Das Projekt evaluierte den Einsatz des Standardisierten Datenmanagementplans für die Bildungsforschung (Stamp) in der akademischen Beratung. Es hat sich gezeigt, dass der Stamp ein effektives Werkzeug zur FDM-Beratung darstellt. Die Integration des Stamps in institutionelle Leitlinien und eine verstärkte Sensibilisierung in der akademischen Gemeinschaft können seine Nutzung fördern. Als standardisiertes Tool hat der Stamp das Potenzial, Forschende dabei zu unterstützen, qualitativ hochwertige Daten zu generieren und zur Nachnutzung verfügbar zu machen.

Neues Scientific Use File CILS4NEPS

Mit dem von KonsortSWD geförderten CILS4NEPS steht erstmals ein Scientific-Use-File für Forschungszwecke zur Verfügung, der Daten des Projekts „Children of Immigrants Longitudinal Survey in Four European Countries“ mit den Daten der „NEPS-Startkohorte 4 – Klasse 9“ zusammenführt und harmonisiert. Die Kombination der beiden Datenquellen erschließt neue Forschungspotenziale im Bereich der vergleichenden Bildungs- und Migrationsforschung.
Weitere Informationen

Call for Papers für SOEP User Conference noch bis 5. Februar

Die 15. International German Socio-Economic Panel User Conference des SOEP 2024, wird am 4. und 5. Juli 2024 in Berlin stattfinden. Der Call for Papers für die Einreichungen von Beiträgen endet am 5. Februar 2024.
Weitere Informationen

Publikationen

KonsortSWD Working Papers

  • KonsortSWD Working Paper 7/2023
    Dokumentation Workshop: CoreTrustSeal: Erstveranstaltung.
    Hoffstätter, U. & Beck, K. (2023).
    Zur Publikation

 

RatSWD Working Papers

  • RatSWD Working Paper 282/2023
    Für besseren Datenzugang im Bereich Bildung. Stellungnahme aus dem Verein für Socialpolitik.
    Hertweck, F., Isphording, I. E., Matthewes, S. H., Schneider, K. & Spieß, C. K. (2023).
    Zur Publikation
  • RatSWD Working Paper 283/2023
    Für einen besseren Datenzugang im Bereich Makroökonomik. Stellungnahme aus dem Verein für Socialpolitik.
    Bachmann, R., Balleer, A., Enders, Z., Garnadt, N. & Heiko Stüber, H. (2023).
    Zur Publikation
  • RatSWD Working Paper 284/2023
    Für einen besseren Datenzugang im Bereich Gesundheit. Stellungnahme aus dem Verein für Socialpolitik.
    Fischer, M., Jürges, H., Mangelsdorf, S., Reif, S., Ullrich, H. & Wuppermann, A. (2023).
    Zur Publikation
  • RatSWD Working Paper 285/2023
    Besserer Zugang zu Unternehmensdaten für die empirische Wirtschaftsforschung und Politikberatung in Deutschland – Eine Stellungnahme aus dem Verein für Socialpolitik.
    Gottschalk, S., Krolage, C., Licht, G., Peichl, A., Schaffner, S. & Wichert, S. (2023).
    Zur Publikation
  • RatSWD Working Paper 286/2023
    Für einen besseren Datenzugang im Bereich Arbeitsmarkt und Sozialversicherung. Stellungnahme aus dem Verein für Socialpolitik.
    Altmann, S., Antoni, M., Askitas, N., Brenzel, H., Collischon, M., et al. (2023).
    Zur Publikation
  • RatSWD Working Paper 287/2023
    Für einen besseren Datenzugang im Bereich Regionaldaten. Stellungnahme aus dem Verein für Socialpolitik.
    Bauer, T. K., Gathmann, C., Helm, I., Raffer C., Siegloch, S., Schaffner S. & Lichter, A. (2023).
    Zur Publikation

Veranstaltungshinweise

EOSC Coffee Lectures: Eine Webinar-Reihe zur European Open Science Cloud (EOSC), zu Zielen, Zukunftsperspektiven und Beteiligungsmöglichkeiten

  • „Was ist die EOSC und welche Ziele verfolgt sie?“
    30. Januar 2024, 16:00-17:00 Uhr, online
    Zur Anmeldung
  • „Wo steht die EOSC heute und welche Zukunftsperspektiven gibt es?“
    27. Februar 2024, 16:00-17:00 Uhr, online
    Zur Anmeldung
  • „Welche Möglichkeiten zur Beteiligung gibt es?“
    26. März 2024, 16:00-17:00 Uhr, online
    Zur Anmeldung

Meet-the-Data: BA/BIBB-Befragung
1. Februar 2024, 13:15-14:00 Uhr, online
Weitere Informationen und Anmeldung

KonsortSWD bei FDM-SH: DatenHorizonte
Forschungsdatenmanagement für die Sozial-, Verhaltens- Bildungs- und Wirtschaftswissenschaften: die Angebote von KonsortSWD
5. Februar 2024, 16:15-17:00 Uhr, online
Weitere Informationen

Love Data Week
Vom 12. bis 16. Februar 2024 finden unter dem Motto „My Kind of Data“ zahlreiche Veranstaltungen rund um Forschungsdaten(-management) statt. Eine Übersicht finden Sie hier.

Die NFDI-Workshops des FID BBI: Forschungsdaten im Kontext von Data Science, Informationsverhaltens- und Marktforschung
14. Februar 2024, 13:30-15:30 Uhr, online
Weitere Informationen


Herausgeber
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Projekt KonsortSWD
Reichpietschufer 50
10785 Berlin

Tel.: 030 25491-820
E-Mail: newsletter@ratswd.de
ISSN 1864-9831

Der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der Erweiterung und Verbesserung der Forschungsdateninfrastruktur für die empirischen Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften. Der RatSWD ist Teil des Konsortiums „KonsortSWD“ in der Nationalen Forschungsdateninfrastuktur (NFDI).