Zum Hauptinhalt

Permanente Aufgaben des FDI Ausschusses

Der FDI Ausschuss unterstützt die Arbeit des RatSWD mit seiner Expertise in der praktischen Umsetzung und Bereitstellung von Forschungsdateninfrastrukturen.

Permanente Aufgaben

  • die laufende Verbesserung von Informationen über nationale und internationale Datenangebote,
  • die Vereinfachung des Zugangs zu Forschungsdaten,
  • die methodische Weiterentwicklung der Datengewinnung, Datendokumentation und Datenspeicherung,
  • die koordinierte Weiterentwicklung der Forschungsdateninfrastruktur,
  • die Entwicklung eines gemeinsamen Kommunikationskonzepts der FDZ,
  • den Erfahrungs- und Wissensaustausch mit anderen akkreditierten Forschungsdatenzentren (FDZ) z. B. zu Best Practice-Lösungen,
  • das Einsetzen einer Monitoringkommission, welche die jährlichen Berichte der vom RatSWD akkreditierten FDZ evaluiert und die Bearbeitung von Beschwerden von Datennutzenden übernimmt,
  • das Erstellen eines jährlichen Tätigkeitsberichts der vom RatSWD akkreditierten FDZ,
  • die Prüfung der Anträge auf Akkreditierung von neuen FDZ und Erstellung diesbezüglicher Empfehlungen an den RatSWD,
  • die Intensivierung der internationalen Vernetzung der deutschen Forschungsdatenzentren mit europäischen und internationalen Partnern.

Arbeitsschwerpunkte 2017-2020

Der FDI Ausschuss möchte in der 6. Berufungsperiode des RatSWD in den Jahren 2017–2020 die Zusammenarbeit der derzeit 31 Forschungsdatenzentren stärken, um die Datenangebote für die Wissenschaft weiter zu verbessern. Dazu wurden vier strategische Handlungsfelder definiert: (1) Vereinheitlichung von Prozessen in den FDZ, (2) Erweiterung der Zugriffsmöglichkeiten auf Forschungsdaten einzelner FDZ aus anderen FDZ, (3) Öffnung der existierenden Dateninfrastruktur für wissenschaftliche und amtliche Datenproduzenten sowie (4) Entwicklung von Trainingsangeboten für Mitarbeitende der FDZ und Nutzende der Datenangebote.

Gemeinsame Arbeitsgruppen mit Mitgliedern des RatSWD konkretisieren den Aufwand und teilweise bereits die Umsetzung kurz-, mittel- und langfristiger Handlungsziele. Darüber hinaus werden auch Antworten auf aktuelle Fragen wie die steigenden Anforderungen an Speicher- und Rechenkapazitäten gesucht.