Zum Hauptinhalt

Georeferenzierung von Daten (Geodaten)

RatSWD Arbeitsgruppe 2010-2012

Der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) hat Ende 2010 eine Arbeitsgruppe „Georeferenzierung von Daten“ eingesetzt. Die AG hat ihre Arbeit im Februar 2011 aufgenommen. In der AG soll – um diesem Querschnittsthema gerecht zu werden – ein Kreis von Fachleuten aus ganz unterschiedlichen Bereichen die Lage der Georeferenzierung in Deutschland sowie die Bedarfe und Entwicklungsmöglichkeiten analysieren und gegebenenfalls Wünsche und Forderungen an die Politik / den Gesetzgeber formulieren.

Der RatSWD erwartet von der AG bis Ende 2011 / Anfang 2012 einen entscheidungsorientierten Bericht mit praktischen Vorschlägen zur Entwicklung und Nutzung der Geodatenlandschaft, insbesondere für die Wissenschaft, aber auch allgemein.

Die AG wird sich deshalb nach einer aktuellen Bestandsaufnahme wichtiger Erheber, Anbieter und Nutzer sowie der rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen bei der Nutzung georeferenzierter Daten den zu erwartenden bzw. anzustrebenden Entwicklungen bei der Georeferenzierung von Daten widmen. Sie wird dann zu prüfen haben, wie sich die wachsenden Bedarfe an raumbezogenen Daten erfüllen und die Nutzung georeferenzierter Daten durch Wissenschaft, Bürger und Wirtschaft verbessern lassen.

Die AG geht zurück auf eine Empfehlung des Wissenschaftsrates vom November 2009 zur weiteren Arbeit des RatSWD, welche der RatSWD 2010 in seine Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Forschungsinfrastruktur für die Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften aufgenommen hat.

Status: Die AG hat ihre Arbeit erfolgreich beendet.

 

Abschlussbericht der Arbeitsgruppe:

28. Juni 2012
Georeferenzierung von Daten
Situation und Zukunft der Geodatenlandschaft in Deutschland

12. Dezember 2011
Endbericht der AG „Georeferenzierung von Daten“

Dr. Susanne Schnorr-Bäcker
Georeferenzierung von Daten
Zum gleichnamigen Abschlussbericht der Arbeitsgruppe „Georeferenzierung von Daten“ des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten aus Sicht der Bundesstatistik
Statistisches Bundesamt, Wirtschaft und Statistik, Juli 2012

Presse:

Pressespiegel Geodaten

04. April 2012
Pressemitteilung des RatSWD

Publikationen:

GDI-DE News
Aktuelle Themen aus der GDI-DE und rund um INSPIRE, enthalten ist auch eine Übersicht von interessanten Veranstaltungen rund um Geodaten und Co.
Wenn Sie die GDI-DE News regelmäßig per E-Mail erhalten wollen, können Sie sich hier anmelden.

BBSR-Berichte KOMPAKT 01/2012
Georeferenzierung von Daten – März 2012

Mitglieder der Arbeitsgruppe

Vorsitzender:

  • Johann Hahlen, Staatsekretär a. D. (Bundesministerium des Innern), Wesseling

Weitere Mitglieder:

  • Dr. Rainer Bauer, Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, München
  • Prof. Dr. Ralf Bill, Deutsche Geodätische Kommission, Rostock
  • Prof. Dr. Gerd Buziek, Esri Deutschland Group GmbH, Kranzberg
  • Marleen Dettmann, Charité Universitätsmedizin, Berlin
  • Beate Glitza, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  • Prof. Dr. Dietmar Grünreich, Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Frankfurt/Main
  • Michael Haußmann, Statistisches Amt der Stadt Stuttgart
  • Sven Hermerschmidt, Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI), Bonn/Berlin
  • Michael Herter, infas geodaten GmbH, Bonn
  • Prof. Dr. Tobia Lakes, Humboldt-Universität Berlin
  • Dr. Martin Lenk, Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Frankfurt/Main
  • Dr. Gotthard Meinel, Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR), Dresden
  • Katrin Molch, Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum, Weßling
  • Prof. Dr. Dr. Bernhard Müller, Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden
  • Prof. Dr. Annette Peters, Helmholtz Zentrum München
  • Dr. Jörg Reichling, Kommission für Geoinformationswirtschaft, Hannover
  • Dr. Gunter Schäfer, Eurostat
  • Katharina Schlender, Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Bonn
  • Dr. Susanne Schnorr-Bäcker, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  • Prof. Dr. Jörg-Peter Schräpler, Ruhr-Universität Bochum
  • Andreas Siebert, Munich Re AG, München
  • Udo Stichling, Deutscher Dachverband für Geoinformation, Wuppertal
  • Dr. Gabriele Sturm, Bundesinstitut für Bau-, Stadt-, und Raumforschung, Bonn
  • Dr. Georg Thiel, Bundesministerium des Innern, Bonn
  • Prof. Dr. Gert G. Wagner, Vorsitzender des Vorstandes des DIW Berlin, RatSWD, Berlin

Kurzvorträge der Arbeitsgruppe

14. Februar 2011

Geodaten in der Epidemiologie: Anwendungsbereiche, Verfügbarkeit und Verbesserung der Nutzbarkeit

Welche Daten braucht eine Stadt wozu?

Geodaten in Deutschland: eine erste Bestandsaufnahme von Geodaten und ihren Zugangsmöglichkeiten

Geointelligenz in der Wertschöpfungskette der Versicherungswirtschaft – Datenerfordernisse und aktuelle Trends

Bestandsaufnahme: Was ist an Georeferenzierungen für wen verfügbar?

Welche rechtlichen, finanziellen Rahmenbedingungen bestehen für die Georeferenzierung von Daten in Deutschland sowie für die Nutzung georeferenzierter Daten?

Umwelt und Gesundheit: Geodaten in der epidemiologischen Forschung

10. Mai 2011

Die Kommission für Geoinformationswirtschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie -Produkte und Angebote-

Eine Methode zur Aufbereitung von georeferenzierten Punktdaten für eine in Bezug auf die Anonymisierungsproblematik unbedenklichen Nutzung durch externe Wissenschaftler über die kontrollierte Datenfernverarbeitung (kDFV) der Forschungsdatenzentren der statistischen Ämter (FDZ) oder der Bundesagentur für Arbeit (BA) – ein Kerndichteansatz

Empfehlungen aus Sicht der Raumplanung und der Raumwissenschaft

Bundesweiter Infrastrukturatlas im Kontext technischer Entwicklungen und Trends

Stand der Georeferenzierung auf EU Ebene

Folgerungen aus der Praxis im Umgang mit Georeferenzierung im BBSR

Bedarf an georeferenzierten Daten für die Bildungsforschung

15. August 2011

Bedarf der empirischen Sozialforschung an Geodaten

10. November 2011

Einbindung der amtlichen Statistik in die Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE)