Zum Hauptinhalt
19 - 20
Jun
2008

4. Konferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten

  • Kurhaus Wiesbaden
  • iCal

Die vom Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) veranstaltete Konferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten ist mittlerweile zu einer festen Institution im Bereich des wissenschaftlichen Austauschs über die aktuelle Entwicklung der Dateninfrastruktur geworden.

Die dieses Jahr zum vierten Mal stattfindende Konferenz bietet ein umfassendes Forum für den Dialog zwischen Datenproduzenten und Datennutzern. Im Mittelpunkt der diesjährigen Konferenz stehen die Bereiche Bildung, Bevölkerung, Sterblichkeit, Innere Sicherheit, Wirtschaft, Umwelt und Medien.

Wahl
Im Rahmen der vierten Konferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten (4. KSWD) fand am 19. Juni 2008 turnusgemäß die Wahl der Berufungsvorschläge für die Vertreterinnen und Vertreter der empirischen Sozial- und Wirtschaftsforschung statt.

Plenarvorträge

Plenarveranstaltung: Weiterentwicklung der Dateninfrastruktur

  • Begrüßung und Einführung
    Eckart Hohmann (Hessisches Statistisches Landesamt, stellvertretender Vorsitzender des RatSWD)
  • Grußworte
    Bundesministerium für Bildung und Forschung
    Statistische Ämter des Bundes und der Länder
  • Keynote
    Heike Solga (WZB und SOFI Göttingen, Vorsitzende des RatSWD)

Plenarveranstaltung: Zur Datenlage in den Bereichen Bevölkerung, Innere Sicherheit und Bildung – Stand und Entwicklungen

Moderation: Bettina Westle, Universität Marburg

Pleanrvortrag: Daten der Bildungsforschung

Von Schmoller-Vorlesung

  • Bildungsungleichheit im internationalen Vergleich
    Walter Müller (Universität Mannheim)

Plenarveranstaltung: Was leisten unsere Daten?

Moderation: Heike Solga (WZB und SOFI Göttingen) und Eckart Hohmann (Hessisches Statistisches Landesamt)

Foren zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen: „Was leisten unsere Daten?“

A1 - Microdata, Metadata, Integration, and Preservation: The cornerstones of the IPUMS International research infrastructure

Leitung: Robert McCaa und Wendy L. Thomas (Minnesota Population Center, University of Minnesota)

A2 - Kompetenzmessung im Längsschnitt – Teil 1

Leitung: Eckhard Klieme (Universität Frankfurt am Main und DIPF) und Petra Stanat (FU Berlin)

A3 - Ökonomie und Umwelt

Leitung: Walter Radermacher (Statistisches Bundesamt)

A4 - Integration von Wirtschaftsdaten

Leitung: Joachim Wagner (Universität Lüneburg)

B1 - Möglichkeiten und Grenzen des Multiple-Source-Ansatzes

Leitung: Eckart Hohmann (Hessisches Statistisches Landesamt) und Gert G. Wagner (TU Berlin und DIW Berlin)

  • Podiumsdiskussion mit Walter Radermacher (Statistisches Bundesamt), Wolfgang Strohm (Statistisches Bundesamt) und angefragt: Gosse van der Vaan (Statistics Netherlands)

B2 - Kompetenzmessung im Längsschnitt – Teil 2

Leitung: Eckhard Klieme (Universität Frankfurt am Main und DIPF) und Petra Stanat (FU Berlin)

B3 - Differentielle Sterblichkeit

Leitung: Uwe G. Rehfeld (Deutsche Rentenversicherung Bund) und Anette Reil-Held (MEA – Universität Mannheim)

B4 - Mediendaten

Leitung: Heiner Meulemann (Universität zu Köln) und Christa-Maria Ridder (Media Perspektiven)

Programmkomitee und Konferenzleitung

  • Heike Solga
    WZB und SOFI Göttingen, Vorsitzende des RatSWD
  • Eckart Hohmann
    Hessisches Statistisches Landesamt, stellvertretender Vorsitzender des RatSWD
  • Denis Huschka
    Geschäftsführer des RatSWD
  • Gabriele Rolf-Engel
    Geschäftsstelle des RatSWD